Skip to main content
Paar sitzt gegenüber von Frau in einer Besprechung

Eine der erfolgreichsten Kinderwunsch­behandlungen: IVF

Die In-Vitro-Fertilisation (IVF) ist neben der erfolgreichsten auch eine der am häufigsten angewandten Kinderwunschbehandlungen.

Bei MVZ Kinderwunsch haben wir uns auf IVF spezialisiert. Wir verfügen über 35 Jahre Erfahrung in der Fruchtbarkeitsbehandlung und bieten unseren Patienten eine hervorragende Betreuung und viel Einfühlungsvermögen.

Die IVF-Behandlung kann mit den eigenen Eizellen der Frau, mit den Spermien des Partners oder mit gespendeten Spermien durchgeführt werden.

Behandlung Schritt für Schritt: Wie funktioniert die IVF?

Bei der IVF werden mehrere Eizellen aus den Eierstöcken entnommen und in einem Labor von Spermien befruchtet. Der daraus entstehende Embryo wird dann zur Entwicklung in die Gebärmutter zurückgebracht. Unsere Kinderwunschexpert:innen planen gemeinsam mit Ihnen eine Behandlung, die auf Ihre speziellen Bedürfnisse und Umstände zugeschnitten ist. Bei Frauen, die ihre eigenen frischen Eizellen verwenden, verläuft ein IVF-Zyklus in der Regel in den folgenden sechs Schritten:

1

Unterdrückung Ihres natürlichen Menstruationszyklus

Sie nehmen zu Hause per Injektion Medikamente ein, um Ihre natürliche Hormonproduktion zu stoppen und die Freisetzung Ihrer Eizellen zu steuern.

2

Stimulierung der Eierstöcke

Sie nehmen etwa zwei Wochen lang ein weiteres Medikament ein, um die Eizellproduktion anzukurbeln.  

Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich mehr Eizellen bilden.

3

Überwachung des Fortschritts

Bei einer Ultraschalluntersuchung wird überprüft, wie sich Ihre Eizellen entwickeln und wann sie für die Entnahme bereit sind.   

Möglicherweise werden auch einige Bluttests durchgeführt. 

4

Entnahme der Eizellen

Mithilfe eines anderen Medikaments werden Ihre Eizellen zur Reifung gebracht, damit sie aus Ihren Eierstöcken entnommen werden können.   

Wenn Ihre Eizellen herangereift und zur Entnahme bereit sind, werden Sie betäubt, damit Sie keine Schmerzen oder Unannehmlichkeiten verspüren.    

Dann wird eine Nadel sanft durch die Scheidenwand geführt, mit der die Eizellen einzeln entnommen werden.   

Der gesamte Vorgang dauert etwa 15 Minuten. 

5

Befruchtung der Eizellen

Ihre Eizellen werden in einem Labor mit Spermien zusammengebracht, um sie zu befruchten.   

Falls erforderlich, kann eine Embryolog:in jeder Eizelle ein einzelnes Spermium injizieren.    

Dies wird als Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) bezeichnet und wird empfohlen, wenn die Anzahl oder Qualität der Spermien nicht ideal ist.

6

Embryotransfer

Sobald Ihre Eizellen von Spermien befruchtet wurden, werden sie als Embryo bezeichnet und bis zu sechs Tage lang bebrütet.    

In der Regel verwenden wir ein EmbryoScope™, einen speziellen Inkubator mit eingebauten Kameras, um ein Zeitraffervideo der Embryonalentwicklung zu erstellen.    

So können wir beurteilen, welche Embryonen am stärksten sind und sich am ehesten erfolgreich einnisten werden.    

Die besten ein oder zwei Embryonen werden ausgewählt und zur Entwicklung in die Gebärmutter eingesetzt.   

Alle anderen gesunden Embryonen können zur späteren Verwendung eingefroren werden. 

Wir sind für Sie da

Wenn Sie mehr über die IVF-Behandlung oder das Thema Kinderwunsch im Allgemeinen wissen möchten, eine Frage haben oder einen Termin in Ihrem Kinderwunschzentrum vor Ort vereinbaren möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.  Wenn Sie zu uns kommen, nehmen wir uns die Zeit, Sie kennenzulernen, Ihre Krankengeschichte zu verstehen und zu besprechen, welche Optionen Ihnen helfen könnten. 

Frau sitzt am Fenster und nutzt ihr Smartphone
Frauen sitzen auf einer Treppe und eine Frau gibt der anderen einen Kuss auf die Stirn.

FAQs

Für wen ist IVF geeignet?

Eine IVF-Behandlung könnte eine gute Option für Sie sein, wenn:  

  • Sie ein Paar sind, das aufgrund von Fruchtbarkeitsproblemen nicht schwanger werden kann  

  • Sie bereits eine IVF-Behandlung oder eine andere Behandlung, wie z. B. eine Ovulationsinduktion oder eine Intrauterine Insemination (IUI), hinter sich haben   

  • Sie sind ein lesbisches Paar   

  • Sie eine alleinstehende Frau sind, die mit Spendersamen behandelt werden möchte  

Wie auch immer Ihre Situation aussieht und wo immer Sie sich auf Ihrem Weg zur Fruchtbarkeit befinden, wir sind für Sie da.

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir einen individuellen Behandlungs- und Betreuungsplan, der Ihre Erfolgschancen optimiert und Ihnen hilft, mit den Höhen und Tiefen dieser Erfahrung umzugehen. 

Wie lange dauert eine IVF-Behandlung?

Die Dauer einer IVF-Behandlung kann variieren, aber die meisten Zyklen dauern zwischen sechs und neun Wochen vom ersten Beratungsgespräch bis zum Schwangerschaftstest zwei Wochen nach dem Embryotransfer.   

Wenn Sie Fragen zur Dauer Ihrer Behandlung haben, können Sie sich an uns wenden, und wir werden sie gerne beantworten. 

Was geschieht nach dem Embryotransfer?

Nach dem Embryotransfer müssen Sie zwei Wochen warten, bevor Sie einen Schwangerschaftstest machen können.   

Die zweiwöchige Wartezeit ist eine emotional anstrengende Zeit, die sich endlos anfühlen kann.   

Wir verstehen das und stehen Ihnen zur Seite. Rufen Sie uns an, wenn Sie irgendwelche Sorgen haben, egal wie klein sie sind und lassen Sie uns wissen, wenn Sie etwas brauchen.   

Wir bieten Beratung an, um Sie zu jedem Zeitpunkt Ihrer Kinderwunschbehandlung zu unterstützen und eine Reihe von unterstützenden Therapien können zusätzlich gebucht werden, um Ihnen bei der Bewältigung und dem Abbau von Stress zu helfen.

Kann man Spendersamen verwenden?

Ja, Sie können Spendersamen für eine IVF verwenden, wenn der Mann eine sehr niedrige oder keine Spermienzahl hat oder Sie ein lesbisches Paar sind. 

Wird IVF von der Versicherung übernommen?

 In Deutschland übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel 50 % von drei IVF-Zyklen, wenn Sie die festgelegten Kriterien erfüllen. 

Bei privatversicherten Patient:innen kann Ihre Versicherung möglicherweise 100 % der Behandlungskosten übernehmen. 

Ihre MVZ Kinderwunsch Expert:in wird Sie während Ihres Besuchs bei der Beantragung von Versicherungsleistungen oder bei der Beratung zur Kostenübernahme unterstützen.  

Wir können Ihnen weitere Informationen und Ratschläge zur Finanzierung Ihrer Behandlung geben – nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf und wir werden Ihre Fragen beantworten. 

Welche Risiken birgt die IVF?

Bei den meisten Frauen, die sich einer IVF unterziehen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie gesundheitliche Probleme haben oder schwanger werden, nicht höher als bei Frauen, die auf natürlichem Wege schwanger werden.   

 Wie bei jedem medizinischen Verfahren gibt es jedoch auch Risiken, darunter:  

  • Nebenwirkungen der Fruchtbarkeitsmedikamente, einschließlich des ovariellen Hyperstimulationssyndroms   

  • Mehrlingsgeburten, die das Risiko von Komplikationen für Sie und Ihre Babys erhöhen können  

  • Ektopische Schwangerschaft, bei der sich der Embryo in einem Eileiter statt in Ihrer Gebärmutter einnistet  

  • Bei der Entnahme von Eizellen aus Ihren Eierstöcken kann es zu Komplikationen wie Blutungen, Schmerzen oder Verletzungen kommen.  

Ihre Kinderwunschärzt:in wird mit Ihnen vor der Behandlung die Risiken der IVF besprechen.   

Ihnen werden Informationen und Ratschläge darüber geben, was Sie während der Behandlung und der Schwangerschaft beachten müssen und was zu tun ist, wenn Sie Probleme haben. 

In einigen Kliniken in Deutschland ist es für alleinstehende Frauen möglich, Spendersamen für eine IVF zu verwenden. In Hessen ist es laut LÄK erlaubt.  

Wenn Sie mehr über die Verwendung von Spendersamen und Ihre Berechtigung erfahren möchten, können Sie sich mit uns in Verbindung setzen, und unser erfahrenes Team wird Sie beraten und Ihre Fragen beantworten. 

Diese Leistung bieten wir in:

Sprechen Sie mit einem Spezialisten für IVF

Holen Sie sich alle Antworten auf Ihre Fragen zum Thema IVF und Kinderwunsch in einem Erstgespräch mit unseren Kinderwunschexpert:innen.